28.03.

Montag Morgen, 8:30 Uhr, Hauptbahnhof Bremen, bedeckt. Wir, eine Gruppe von 40 im Herzen noch schlafender und doch gespannter 20160328-DSC_5455Gesichter, begeben uns im gewohnten Chaos mit dem Zug nach Bremerhaven. Als wir bei unserem ersten
Ziel, dem Auswandererhaus, ankommen, bringen wir rege Bewegung und gesundes Gewusel ins Foyer und in die Ausstellungsräume, die uns direkt in die Vergangenheit, aber auch in unser Thema katapultieren. Die Gruppe „Wirtschaft“ lässt sich ihre Chance nicht entgehen, Interviews mit den häuslichen Experten zu führen.

Zurück in der Gegenwart, folgt jedoch das wahre Highlight des Tages, das Klimahaus. Zuerst liegt zwischen uns aber eine Straße und starker Wind aus Nord-Nord-Ost. Vor dem Mittagessen geniessen wir noch die amüsante Einführung des fröhlich Swaheli lernenden Museumguides, bevor wir uns zu Stephan Schilling und anderen Freunden an den Mittagstisch bequemen.

IMG_4016Nach sättigendem und durchaus teurem Mahl begeben wir uns wuselig auf unsere Weltreise durch 8 verschiedene Klimazonen und Kulturen. Als wir
wieder in Bremerhaven ankommen, ist es bereits 18 Uhr und es regnet heftig.
Doch wir sind durch nichts zu stoppen, und sind dadurch schnell wieder in Bremen und trennen uns wieder sehr müde um in die Gastfamilien zurückzukehren.

Tag 6, 26.03.2016

Nach einem leckeren Frühstück haben wir eine kleine Besprechung gemacht und die Teams für das heutige Sport-Turnier vorgestellt. Wir hatten insgesamt fünf Teams, die Fußball und Basketball gespielt haben. Die Teams haben sich viel Mühe gegeben und hatten, unter anderem dank scheinender Sonne, auch sehr viel Spaß.

20160326-DSC_5340Alles in allem hat das, auch wenn es ein paar Wunden und Wehwehchen gab, sehr gut und mit viel Einsatz und Teamgeist geklappt. Nach einer stärkenden Mittagspause ging es dann mit teamgeist-stärkenden Spielen weiter. Diese hatten auch etwas mit unserem Oberthema „Flucht und Migration“ zu tun. 🙂

Der Tag war ein schöner Ausgleich zu intensiver, thematischer Arbeit und hat unser Gruppengefühl enorm gestärkt. Später haben wir dann noch nett gegessen und den Abend schön ausklingen lassen 🙂

Tag 5, 25.03.16 von Nelly und Lily

 

Nach dem Frühstück haben wir zur Einführung verschiedene Warm-ups gemacht. Anschließend haben Hale und Jan Vorschläge zum Bearbeiten der Themen vorgestellt. Im Endeffekt haben wir uns für einen Vorschlag entschieden und uns den verschiedenen Themen zugeordnet (Medien, 20160324-DSC_5159Politik, Familie, Klima, Gesellschaft und Wirtschaft).
So entstanden 6er Gruppen in denen wir ein Brainstorming gemacht haben. Die Stichpunkte haben wir zu Mind-maps zusammen geschrieben und konnten uns auch die Ergebnisse von Gestern angucken und unsere ergänzen. Zwischendurch gab es leckeres Mittagessen und eine Kaffe und Kuchen 20160324-DSC_5202
Pause. Später haben wir die Mind-maps weiter bearbeitet und in Flyern und dem Internet weiter über unser Thema recherchiert. Einige
haben schon Storyboards für eventuelle Filmideen gestaltet und Präsentationen vorbereitet.

Um 18 Uhr haben wir Abendbrot gegessen und anschließend haben sich die deutsche und die kenianische Gruppe noch getrennt getroffen und die folgenden Tage besprochen. Später haben noch einige „The Voice of Kids“ geguckt und nach einem schönen Tag sind alle schlafen gegangen.

 

 

Tag 4 / 24.03.16 von Maja und Miro

Nachdem wir morgens aufgestanden waren, aßen wir Frühstück vom Frühstücksbuffet (Das essen hier ist sehr lecker).  😀                            Heute starteten wir mit einem Warm-Up draußen, da das Wetter heute so 20160324-DSC_5030schön war. Danach haben wir in kleine Gruppen gebildet und
Themen aufgeteilt. In diesen Gruppen arbeiteten wir Mind-Maps heraus die wir anschließend vor der gesamten Out of the Box-Gruppe präsentierten. In der Mittagspause haben viele Fußball oder Tischtennis gespielt. 😀

Nach der ganzen Arbeit haben wir in der gesamten Gruppe reflektiert, wie die Gesamtsituation momentan aussieht und wo die Kenianer über die Osterferien wohnen sollen. Am späten Abend guckten einige die Sendung Germanys Next Topmodel und andere spielten Tischtennis. Am Ende des tages gingen wir mit guten Erinnerungen an einen schönen Tag ins Bett. 🙂

 

 

 

 

Tag 3: 23.03 von Helena und Jan ;)

Nach einem leckeren Frühstück, sind wir mit ein paar Energizern in den Tag gestartet. Danach hatten die Gruppen und Organisationen Zeit sich vorzubereiten, um die bereits zusammengetragenen Informationen zum Thema „Flucht und Migration“ und sich selber vorzustellen. Alle die bereits vorbereitet waren saßen zusammen und haben, begleitet von Lilith an der Gitarre und Paul mit einer Kachon, gemeinsam gesungen. Bei den Vorstellungen haben wir zuerst etwas über die Organisationen MYSA und Mekaela erfahren, sodass wir unsere Austauschpartner besser kennengelernt haben. Danach haben unserer Freunde uns ihre erarbeiteten Ergebnisse präsentiert, wir waren sehr beeindruckt wie sehr sie sich bereits mit dem Thema befasst haben. Außerdem war es sehr spannend unser Thema aus einer neuen Perspektive kennenzulernen. Leider war nicht genug Zeit, um die Ergebnisse der Bremer vorzustellen, deshalb verschoben wir das auf den nächsten Tag. Zu den Präsentationen waren außerdem Gäste aus dem Verein Partner über Grenzen und Interessierte eingeladen. Zum Mittagessen haben wir leckere Kartoffelecken genossen. In der Mittagspause wurde Fußball gespielt oder sich auf den Zimmern erholt. Am Nachmittag ging es dann mit einem tollen Theaterworkshop weiter, angeleitet von Jörg. Bei den Übungen ging es zum Beispiel darum so verrückt wie möglich durch den Raum zu laufen, verschiedene Charaktere über Körpersprache ausdrücken, mit wenig Worten kommunizieren oder gar in kenianisch-deutschen Tandems auf Deutsch bzw. Kiswaheli. Wir hatten alle sehr viel Spaß und Schmerzen in den Lachmuskeln :D. Der Workshop hat unserer Gruppe sehr geholfen zueinander zu finden und das Eis zu brechen! Nach dem Abendessen gab es Nationen getrennte Reflexionen, bei denen mögliche Probleme angesprochen werden konnten, doch zumindest auf deutscher gab es keine Probleme und alle fühlten sich gut aufgehoben. Auch der weitere Verlauf wurde geplant und alle freuen sich auf die nächsten Tage!! Beendet wurde der Abend im Billard-/Discoraum, in dem wir zusammen getanzt und Billard gespielt haben und sehr viel Spaß hatten. Danach sind alle erschöpf in ihre Betten gefallen, konnten mehr oder weniger gut schlafen und von den nächsten Tagen träumen.

2. Tag 22.03.16

Wir haben unsere erste Nacht im LidiceHaus verbracht und auch gut-fabelhaft geschlafen. Nachdem wir das Frühstück genossen haben, sind
IMG_3908wir mit unseren selbst geschmierten Lunchpaketen in Kleingruppen losgezogen um die Ralley zu meistern. Ausgestattet war jede Gruppe mit einer Kamera und einer App mit Aufgaben. Das Ziel waren die Makemedia Studios, um unsere frisch gedrehten Filme jetzt auch noch zu schneiden. Die Ergebnisse kann man hier genießen. Bis zum Abendessen gab es die ersten Fußballtuniere. Spagetti Bolognese und danach wurden die Regeln für unser gemeinsames Zusammenleben diskutiert. Jetzt lassen wir den Abend ausklingen und haben noch unsere fertigen Filme angeschaut.

IMG_4784

Tag 1, 21.3.2016

Heute geht es nun endlich los. Obwohl wir sehr früh aufstehen mussten, haben wir uns doch alle sehr motiviert am ZOB in Bremen getroffen. Der Weg mit dem Bus und der S-Bahn hat gut geklappt und wir sind alle heile am Flughafen angekommen. Kurz nachdem wir angekommen sind, kamen auch schon alle Teilnehmer der MYSA-Gruppe auf uns zu. Die am Anfang noch sehr präsente Schüchternheit legte sich ein wenig bei den ersten Kennlernspielen.  Als dann auch die Gruppe der Mekaela Academies ankam, war unsere Gruppe komplett. Bei der Fahrt durch Hamburg und zurück nach Bremen, konnte man schon erste Gespräche führen. In Bremen angekommen, freuten sich alle schon sich kurz auszuruhen und etwas zu essen. Doch die Gruppe der Deutschen musste noch die Fahrräder aus Walle abholen, worauf niemand verständlicherweise noch Lust hatte. Nachdem wir uns ausgiebig gestärkt hatten, ging es weiter mit ein paar Spielen zum Namen lernen und kennenlernen. Als nach dem Abendbrot endlich die Zimmer verteilt wurden, waren alle glücklich ihre Zimmer beziehen zu können. Nach einer abschließenden Reflexion am Abend war der schöne Tag auch schon zu ende

.Ankunft

out of the box ’16 | kenianisch deutsche Jugendbegegnung

Endlich, am Montag, den 21.3. hat das Warten ein Ende. Dann startet out of the box 16, eine internationale Jugendbegegnung in Bremen. Für die 15 eingeladenen kenianischen Jugendlichen mit ihren zwei Betreuer_innen geht es schon am Sonntagnachmittag los, denn schließlich haben sie einen über 6.000 km weiten Weg vor sich.

Interviews

Im Februar 2016 wurden in Ukunda, Nairobi und Bremen Interviews zum Thema Flucht geführt. Svea und Finn fuhren durch Vermittlung von Partner über Grenzen e.V. mit einer Filmidee nach Kenia. Gemeinsam mit Schüler_innen der Mekaela Academies überlegten sie sich Fragen und machten ersten Aufnahmen in Ukunda. Anschließend fuhren sie nach Nairobi zu MYSA, dem zweiten kenianischen Kooperationspartner von out of the box ’16 und befragten hier die Teilnehmer_innen der Jugendbegegnung.

In Bremen entstanden die Aufnahmen während des Vorbereitungswochenendes ende Februar an der GSM.