08.07. Das Spiel verloren doch Freunde gewonnen

An diesem Tag sind wir in neuen Betten aufgewacht. Die Betten waren sehr gemütlich, aber die deutschen Teilnehmenden hätten sich vorher nicht vorstellen können, dass es in Kenia so kalt werden könnte. Viele Teilnehmende auch von kenianischer Seite hatten eine sehr kalte erste Nacht. Das nächste, dass uns sehr gefiel war die entspannte Frühstückszeit, weil wir bis kurz vor acht schlafen konnten. Auch wenn Christine keine Eier mag, gefiel es Jan sehr mehr als Weißbrot zum Frühstück zu haben. Nachdem wir unsere inneren Akkus geladen hatten, begannen wir mit dem Workshop von Nicholas, in dem wir gelernt haben, wie man ein Skript schreibt. Dort haben wir vor allem die Basics und die wichtigsten Dinge über das Schreiben eines Skripts gelernt.

Danach wurden wir in zwei Gruppen aufgeteilt und wir sollten ein Haus nur aus Strohalmen bauen. In so einer großen Gruppe war die Kommunikation etwas kompliziert, aber es hat auch Spaß gemacht. Zum Mittag hatten wir Kartoffeln, Gemüse, Ugali und Schweinefleisch, welches wir aber nicht gegessen haben, weil wir das nicht so mögen. Nachdem Mittagessen hatten wir noch eine weitere Stunde Skript schreiben gelernt. Uns hat der Workshop sehr viel gebracht und wir haben viele Dinge gelernt, die wir gut für unsere Zukunft gebrauchen können.

Am Tag davor hatten wir uns mit der Mannschaft des nächsten Dorfes für ein Fußballspiel verabredet. Auch wenn wir leider verloren haben, hatten wir sehr viel Spaaaaß!!!!! Jan hat unter den Gegnern auch ein paar neue Freunde gefunden.

Teambesprechung

Später hatten wir dann ein Gruppentreffen auf dem wir sehr viele liebe Worte gehört haben, weil viele von uns ein paar sehr schöne Tage hatten. Auch für die nächsten Wochen hatten wir ein sehr gutes Gefühl. Nach dem Abendessen hatten wir Freizeit und haben gemeinsam Spiel gespielt und interessante und lustige Konversationen gehabt 😀 Danach sind wir müde, aber glücklich in unsere kalten Betten gefallen.

Von Christine und Jan

Schreibe einen Kommentar