07.07. Nairobi und Tigoni an einem Tag

Wie jeden Tag, wachten wir gegen 7.30 Uhr auf, um gemeinsam zu frühstücken. Danach hatten wir etwas Zeit, um unsere Taschen für die am Nachmittag anstehende Reise nach Tigoni in Limuru zu packen. Da wir vor der Reise noch Freizeit hatten, die wir selber gestalten durften, beschlossen wir, uns die Innenstadt Nairobis anzugucken und teilten uns hierfür in vier Kleingruppen auf. Einige von uns besuchten das Kenianische Nationale Theater, andere den Central Park, den Uhuru Park, den Karjokor Market, die West Gate Mall oder aßen traditionell äthiopisches Essen. Für die Deutschen unter uns war vor allem das Fahren in den Matatus wieder eine aufregende Erfahrung, da es sich sehr von deutschen  Bussen unterscheidet. Meistens wird laute Musik gespielt, es wird viel gelacht und getanzt, soweit es der Platz zulässt.

Um ca 14.00 Uhr kamen wir wieder ins Amani Center, um schnell den Rest unserer Sachen zu packen, da um 15.30 Uhr die Reise nach Limuro begann. Während die Hochhäuser Nairobis langsam an uns vorbeizogen und einer weiten atemberaubenden Landschaft wichen hörten wir Musik, sangen lauthals mit, machten Fotos und genossen einfach das Beisammensein. Gegen halb sechs kamen wir letztendlich in Tigoni an. Alle etwas erschöpft aber glücklich hievten wir unsere Gepäckstücke vom Bus und genossen die letzten Sonnenstrahlen, die die vielen Teeplantagen und Maisfelder um uns herum zum leuchten brachten. Um die Zimmer aufzuteilen spielten wir ein Spiel, in welchem man einen Zettel bekam auf dem ein Tier geschrieben stand. Dieses sollten wir nun lauthals imitieren und so unsere Artgenossen ausfindig machen. In den neu entstandenen Konstelationen bezogen wir nun unsere Zimmer. Danach gab es Gruppeninterne treffen der jeweils kenianischen und deutschen Gruppe. Anschließend wurde reichlich zu Abend gegessen.

Schreibe einen Kommentar