Chilloh, unser 3. Bufdi

Eigentlich sollte Mohamed Mwinyi Mwalamba, genannt Chilloh, im August 2020 seinen Bundesfreiwilligendienst bei uns beginnen. Nun sind wir froh, dass er trotz Corona Mitte Mai’21 nach Deutschland kommen konnte um mit uns zu arbeiten, lachen und zu feiern.

Chilloh ist Alumni der ersten out of the box Begegnungsrunde 2013/14, hat an den Sommer-Begegnung 2017/18 teilgenommen und als Teamer die Begegnungen in Kenia zu Ostern 2017 und im Sommer 2019 unterstützt.

WE ARE ALL GLOBAL CITIZENS Nairobi

Partner*innen über Grenzen has emerged from Gesamtschule Mitte and continues to work closely with it. The GSM is a UNESCO project school. In May 2020, the German UNESCO project schools started the WE ARE GLOBAL CITIZENS project, in which international communication on Covid-19 is initiated by means of questions. We support this and ask our partners* in Kenya, the DR Congo and Mali to participate. And of course the answers are also asked from the German side.

About the questions…

Photos
are also welcome!! It’s about snapshots, a current photo that shows the Corona everyday life on site.

with or without people
with a whole lot or a little bit on it
with explicit information about the current corona situation or hidden
outdoors or indoors
with visible motivational reference to questions of learning and living in corona times or not.
Please send the photos via WeTransfer or similar to info(at)partnerinnen-ueber-grenzen.de .
In order for us to publish the photos and forward them to the German Commission for UNESCO, we need your declaration of consent. Please send it to the above mentioned email address. Thanks and have fun!

Agreement_Image_Rights 

A series of images that are depicting the story of humanity and togetherness. heroes and organisations of Mathare slum who are risking their lives by going to the most disadvantaged places to feed those who dont have food during the COVID 19 lockdown. Local youth volunteers  identify most vulnerable persons in their neighborhood and collect contacts. On the day of distribution they contact them to come to the nearest shops in the slums and get foodstuff, mask and sanitizers donated.

Kenia, Nairobi- Mathare ( Photos by Gerald Anderson)
Kenia, Nairobi- Mathare ( Photos by Shaffie Abdi)

 

In the face of this Pandemic most Kenyans are finding it hard to put food on their tables due to reduced profit margins, others are not working due to the imposed restrictions(lockdown and curfew).CHG in partnership with CHT came up with an initiative to support  families, Mosque ,Churches and Elder persons living in  Korogocho slums with foodstuffs to help sustain them during this tough times.

Kenia, Nairobi- Korogocho ( Photos by Peter Ndolo)

WE ARE ALL GLOBAL CITIZENS – Fotos von Kenias Küste

Diani Beach 2020-05-19
Diani Beach 2020-05-19
[:de]Ein einst lebhafter und dicht belegter Diani Beach, verlassen und einsam...
Ganz in der Nähe liegen unsere Partnerschulen.[:en]A once lively and densely populated Diani Beach deserted and lonely[:]
Lulu High Boys 2020-05-19
Lulu High Boys 2020-05-19
[:de]Einsamer Schulhof...[:en]Lonley assembly ground .....[:]
Mekaela Kindergarten 2020-05-19
Mekaela Kindergarten 2020-05-19
[:de]Keine spielenden Kinder...[:en]No play for kids....[:]

out of the box’19 – 11.08.

Um 04.30 Uhr klingelte der Wecker auch schon wieder, denn der Bus holte uns eine halbe Stunde später ab, um uns zum Flughafen zu bringen. Die Stimmung war zerstreut.
Übermüdet saßen wir im Bus und ließen die letzten gemeinsamen Momente ausklingen.
Der Abschied fiel uns sehr schwer, und es war nicht leicht sich aus den Umarmungen zu lösen, während die Zeit zu schnell voran schritt und uns dazu zwang die Koffer in die Hand zu nehmen, um einzuchecken. Doch die Aussicht auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr gab uns einen Lichtblick.
So hoben wir also um 08.30 Uhr mit dem Flugzeug ab und verließen Nairobi – für’s Erste!

out of the box’19 – 10.08.

Nach dem Frühstück startete heute unsere finale Evaluation des Austausches. Sie begann für uns mit einem melancholischen Gefühl im Bauch, denn es bedeutet, dass sich unser Austausch tatsächlich dem Ende nähert. Wir machten uns unter anderem Gedanken über unsere High- und Lowlights, neu dazu Gelerntes, Herausforderungen, die wir gemeistert hatten oder auch nicht und sprachen darüber, wie es mit unserem Projekt denn nach den drei Wochen weitergehen sollte. Zuletzt machten wir noch eine Runde, bei der sich jede*r gegenseitig etwas positives auf ein Blatt Papier schreibt, welches auf den Rücken der Person geklebt wird. „Warmer Rücken“ nennt sich die Übung.
Später konnte dann jede*r für sich selbst einen ruhigen Ort suchen, an dem er/sie das Blatt lesen konnte. Nach diesem schönen Abschluss der Evaluation gingen wir auseinander, um die letzten Koffer zu packen und uns für die Fare Well- Party bereit zu machen. Wir aßen gemeinsam, und später machten wir die Tanzfläche draußen unsicher, während einige Meter weiter ein kleines Lagerfeuer diejenigen wärmte, die sich unterhalten wollten. Um 00.00 Uhr gab es dann eine Geburtstagsüberraschung für zwei unserer Teilnehmer: Miro und Yousuf hatten Geburtstag! Die Überraschung viel sehr nass aus, denn beide wurden, ganz nach Geburtstagstradition, mit Eimern voll Wasser überschüttet, und es gab leckeren Kuchen! Und dann hieß es tanzen, tanzen, tanzen … Unser letzter Abend in Nairobi war nun tatsächlich Wirklichkeit geworden.

out of the box’19 – 09.08.

Der große Tag der Präsentation war heute endlich erreicht!
Vormittags gab es noch den letzten Feinschliff, eine Art Generalprobe, und nach dem Mittagessen machten wir uns gemeinsam auf den Weg zur Billian Music Family. Geplant war zunächst die 360° Filme und Bilder der Fotogruppe zu zeigen, und das ganze wie eine Gallery zu gestalten, durch die die Besucher*innen gehen konnten. Später wurden dann die Ergebnisse der Fotogruppe mit Kommentaren der Fotograf*innen vorgestellt, sowie der Film der Filmgruppe und das Musikvideo der Musikgruppe. Zwischen diesen Programmpunkten hatten wir special guests: Zwei Tanzgruppen und eine Rapper-Crew des BMF. Danach wurde noch ausgelassen getanzt, und alle waren erleichtert und glücklich darüber, den Abend reibungslos gemeistert zu haben.

out of the box’19 – 08.08.

Das Festival bei der Billian Music Family geht weiter! Heute konnten die am vorherigen Tag gefilmten Szenen geschnitten und bearbeitet werden. Letzte Nacht hat die Filmgruppe ihren Film fertig geschnitten – und wenn man heute morgen früh aufgestanden ist, konnte man in der Eingangshalle einen hibbeligen, Cola-trinkenden Miro vorfinden, dessen Ambition fertig zu werden auch vom Bedürfnis des Schlafens nicht besiegt werden konnte. Es geht in den Endspurt der Arbeitsphasen…

out of the box’19 – 07.08.

Heute begaben sich einige von uns zur Billian Music Family. Eine Organisation, wo verschiedene Angebote und Aktivitäten statt finden. Hier fand heute ein Tagesfestival statt, bei dem einige unserer Teilnehmer*innen 360° workshops geben konnten. Jeweils zwei Personen unserer Gruppe führten etwa 5 teilnehmende Kinder in die “360° Welt” ein. Zunächst wurden die Funktionen der Brillen und der Kamera erklärt, später ging es dann ans drehen. Jede Gruppe drehte einen Kurzfilm von etwa 3 Minuten. Währenddessen war die andere Hälfte unserer Gruppe im Amani Center und schnitt ihre Filme, bearbeitete Bilder, und nahm Musik auf. Alles in Allem: ein sehr schöner, aber voller Tag!

out of the box 19′ – 06.08.

Heute war family day. Bereits am Tag davor hatten wir uns in Gruppen aufgeteilt, die dann gemeinsam zu einer Familie gingen. Dies waren die Familien von Rihannah, Mercy und Loreen. Wir wurden sehr liebevoll empfangen, und wurden lecker bekocht!Auch Peter lud Gäste zu sich ein, darunter einige alte bekannte Gesichter vom letzten Austausch.Später am Abend trafen sich wieder alle im Amani Center, um zusammen Abend zu essen.Vielen Dank an die Familien, die uns so lieb aufgenommen haben, es war ein sehr schöner Tag!

out of the box ’19 – 05.08.

Die Gruppenarbeit läuft auf Hochtouren!

Die meisten Gruppen waren heute unterwegs, um zu filmen. Nur die Fotografiegruppe blieb im Amani Center, um ihre Bilder zu bearbeiten. Alle anderen brachen recht zügig nach dem Frühstück auf. Die Filmgruppe machte sich auf den Weg nach Dandora, um dort zu filmen. Die Musikgruppe filmte ebenfalls, und hatte sich zum Ziel gesetzt ihr Musikvideo fertig zu drehen. Dafür gingen sie nach Mathare. Es wurde viel musiziert und gelacht. Am Abend trafen wir uns dann wie gewohnt zum Abendessen wieder im Amani Center.

out of the box ’19 – 04.08.

It’s shopping time! Zumindest nach dem Mittagessen. Vorher blieb noch Zeit für die Gruppenarbeit und ein gemeinsames Spiel. Bei diesem ging es dabei, dass eine Person eine Gruppe von vier Personen mit verbundenen Augen über die Anlage führt. Nicht selten landete man dabei beinahe in einem Busch, weil es gar nicht so einfach ist, immer alles im Auge zu behalten als führende Person!Aber dann teilten wir uns in Gruppen, und stiegen jeweils in Matatus, die uns an verschiedene Ziele brachten. Die meisten Gruppen gingen zum Maasai Markt, um Souvenirs zu kaufen und spazierten durch die Innenstadt.

 

out of the box – 03.08.

Heute begannen einige Gruppen schon mit der zweiten Arbeitsphase. Da die Fotogruppe nun unzählige Fotos hat, mussten diese erstmal aussortiert werden – bei über 1000 Fotos nicht so einfach! Am Ende des Tages schienen sie mit ihrer Auswahl dann jedoch zufrieden. Auch die Musikgruppe konnte mit dem Aufnehmen beginnen. Da es im Amani Center zur Zeit viele Bauarbeiten gibt war es gar nicht so einfach ein ruhiges Plätzchen dafür zu finden … letztendlich wurde das Zimmer von Ella, Luise und Sandra zu einem Musikstudio ernannt, da es im hinteren Gebäudekomplex ist, und Charles begab sich mit der Gruppe dorthin, um aufzunehmen. Für die Filmemacher*innen war wieder Studiozeit angesagt!

out of the box’19 – 1.8.

Die Gruppen arbeiten fleißig an ihren Projekten! Die Fotografiegruppe ist heute in Mathare gewesen, um ihre Fotos nun endlich zu schießen. Unsere Musiker*innen schrieben ihren gemeinsamen Song weiter und ließen die Kreativität fließen. Die Filmgruppe verschwand in ihr privates Filmstudio, und ließen sich bis zum Abendessen auch nicht mehr blicken – alle sind hart am arbeiten. Abends kamen wir, wie immer, beim Essen zusammen, tauschten uns über unseren Tag und unsere Gedanken aus und ließen den Tag so ausklingen.

out of the box’19 – 31.7.

Wieder in Nairobi aufgewacht, frühstückten wir heute morgen gemeinsam um 8.00 Uhr und begaben uns dann in unsere Zwischenevaluation. Wir setzten uns persönlich mit den bisherigen Herausforderungen und Erfolgen auseinander, die der Austausch mit sich brachte. Außerdem hatten die Teilnehmenden die Möglichkeit Briefe ans Team und die gesamte Gruppe zu schreiben, in denen zum Beispiel Bedenken, Wünsche, aber auch positive Erlebnisse und Gedanken geteilt werden konnten.