Wasser ist Leben

Macht mit bei dem Fotoprojekt Wasser ist Leben. Fotografiert ein passendes Motiv und schreibt dazu einen kurzen Text. Wir laden eure Produkte auf die dafür eingerichtete Website: http://kenya-germanphotoproject.weebly.com

An diesem Projekt beteiligen sich Jugendliche aus Kenia, der DR Kongo und Deutschland. In allen Ländern wird es eine Ausstellung geben. Im Mai und Juli in Nairobi (Kenia), im Herbst in Lubumbashi (DR Kongo) und im Juni in Bremen. Wenn ihr Glück habt, sind eure Fotos dabei.

Schickt Text und Foto (in hoher Auflösung) an eine der angegebenen Adressen auf der Website: http://kenya-germanphotoproject.weebly.com/contact.html
Gerne auch über WeTransfer.com

Werkstattunterricht

Sahida, Xenia und Nathalia berichten über den Unterricht an ihrer Schule, insbesondere dem Werkstattunterricht. An der GSM haben die Schüler*innen sechs unterschiedliche Werkstätten á 90 Minuten pro Woche. Sie sind unterteilt in die Bereiche Kreatives, Kulturelles, Naturwissenschaften und Bewegendes. Dafür gibt es nicht mehr die einzelnen Schulfächer im Stundenplan.

Life back home

Heute haben wir einen ganz besonderen Videoworkshop mit Jugendlichen (Migranten und Deutschen) durchführen können. Den Auftakt machte Allaa Faham (19) aus Syrien. Er sprach über sein Leben vor dem Krieg und zeigte Fotos von einem friedlichen, wunderschönen Syrien. Als er dann von den gewaltsamen Niederschlagungen der friedlichen Demonstrationen berichtete, von seinen getötetem Freund, von dem Terror, wurde es bedrückend. Lachen konnten alle wieder, als Allaa einen Film seines Videokanals zeigte:

Anschließend ging es in die Praxis, fünf Kleingruppen wurden gebildet um Videos zu drehen, die in Kürze auf YouTube zu sehen sein werden.

Für alle Teilnehmer_innen, die weiter machen wollen: Kommt zur out of the box Werkstatt, am 3. und 10. Juni von 13:45-15:15, wieder in den selben Räumen der GSM.

Vielen Dank an Carina, Allaa, Janusz und all jenen, die gekommen sind!

Und hier die beiden Filme, die mit Allaa am 13.5.16 gedreht wurden 😀

Flucht und Migration

Im Januar 2016 fuhren Svea und Finn von Partner über Grenzen für mehrere Monate zu unseren Partnern nach Kenia. Gemeinsam mit den kenianischen Jugendlichen entwickelten sie einen Fragenkatalog. Diese Fragen beantworteten dann sowohl die kenianischen, als auch die deutschen Jugendlichen vor der Kamera. Die Aufnahmen wurden vor der internationalen Jugendbegegnung in Ukunda, Nairobi und Bremen gedreht.

Die Abschlusspräsentation // Marlene, Emma, Tom und Maja

Heute morgen kehrten wir mit aufgeregtem Kribbeln im Bauch aus unseren Traumländern zurück und starteten voller Motivation und Kreativität in unseren Tag. Heute stand die finale Abschlusspräsentation bevor. Somit trafen wir in den Hallen der GSM ein, als die Uhr zehn schlug.

Eine Gruppe mutiger freiwilliger Abenteurer machte sich mit den Leihfahrrädern an der Weser entlang auf den mühsamen, steinbeschwerten Weg zu Festung der WabeQ. Dort brachten wir die bequembesatteltenzweirädrigenmetallgenossen zurück in ihre Heimat Walle.

Zur selben Zeit in der GSM wurde weiterhin tatkräftig gearbeitet. Als die Freiwilligen wieder zurückkehrten, gab es ein schmackhaftes Mahl.

Gut gestärkt vom deliziösen verspeisen der Köstlichkeiten, machten wir uns auf um unsere Arbeitsergebnisse zu perfektionieren. Wir feilten sie zurecht, bis sie funkelten.

Im finalen Akt, vollführten wir dann unsere Generalprobe. Wie so oft bei Generalproben ging schief was nur schiefgehen konnte. Doch umso schlechter die Generalprobe desto besser der Auftritt. Schon bald hatten sich alle vorbereitet und es konnte beginnen. Die Präsentation verlief superkalifragilistischexpialigetisch, also gut. Nach der Präsentation lernten wir von den Kenianern noch ein paar Tanzschritte, und hatten einen sehr schönen Abend. Anschließend kehrten alle in ihre Familien zurück und gingen in Ihre Schlafgemächer.

Licht aus, aus die Maus, Marlene, Maja, Tom und Emma sind jetzt raus. 🙂

Unsere Präsentation als Film:

Interviews

Im Februar 2016 wurden in Ukunda, Nairobi und Bremen Interviews zum Thema Flucht geführt. Svea und Finn fuhren durch Vermittlung von Partner über Grenzen e.V. mit einer Filmidee nach Kenia. Gemeinsam mit Schüler_innen der Mekaela Academies überlegten sie sich Fragen und machten ersten Aufnahmen in Ukunda. Anschließend fuhren sie nach Nairobi zu MYSA, dem zweiten kenianischen Kooperationspartner von out of the box ’16 und befragten hier die Teilnehmer_innen der Jugendbegegnung.

In Bremen entstanden die Aufnahmen während des Vorbereitungswochenendes ende Februar an der GSM.