30.07. In der GSM

Heute trafen wir uns um 9 Uhr an der GSM in der Hemelinger Straße. Im Plenum besprachen wir zunächst den kommenden Inhalt des Tages, der darin bestehen würde in den Kleingruppen ein Konzept für die Projekte zu erarbeiten. So ging es direkt in die Arbeitsphase. Es war in den jeweiligen Gruppen nicht immer leicht auf einen Nenner zu kommen, da es viele Ideen und Einfälle gab, die irgendwie zu einem Produkt führen mussten.
Gegen 13.00 Uhr ging jede Gruppe in die Mittagspause, konnte einmal den Kopf frei bekommen und neue Energie tanken.
Danach wurden wieder Kugelschreiber und Block gezückt. Bis 16.00 Uhr wurde weitergemacht, dann trug jede Gruppe im Plenum ihr Konzept vor. In meiner Gruppe beschäftigen wir uns mit dem Thema Diskriminierung, wo wir uns auf Rassismus, Sexismus und den Gebrauch diskriminierender Worte konzentrieren. Dies möchten wir in einem Kurzfilm festhalten. Die stellten wir dann auch so vor, jedoch hatten wir vor lauter Ideensuche noch keine Zeit gehabt einen Zeitplan für die kommenden Tage zu erstellen.
Nach den Präsentationen gab es die ländergetrennte Gruppenreflexion, anschließend ging es für die meisten nach Hause bzw in die Gastfamilie. Bei uns zu Hause saßen wir noch lange am Tisch mit meinen Eltern, aßen, lachten und unterhielten uns.
Olivia

Schreibe einen Kommentar