26.07. Ab in die Familien und auf die Breminale

Nach dem Frühstück kamen wir alle im Meetingraum zusammen und starteten mit der Kleingruppenfindung für unsere Produkte. Zum ersten Mal hatten wir bei einer unserer Begegnungen die Möglichkeit entweder zwischen dem Thema oder dem Medium zu wählen. Die Gruppe entschied sich nach dem Medium zu gehen. Dabei kristalisierte sich heraus, dass trotz der neuen Möglcihkeiten mit der 360° cam, Fotografie und Theater, die meisten weiterhin in Richtung filmen tendieren. Anschließend folgte der Teil sich innerhalb der gewählten Mediengruppen den Themen Wirtschaft, global decisionmaking (Eurozentrismus), Identität oder Diskriminierung zu zuordnen. Schnell wurde klar das vor allem die Theater und die 360° Gruppen zu klein waren, sodass wir eine endgültige Gruppeaufteilung noch einmal vertagen mussten. Nach dem Mittagessen stand unser Umzug von Rotenburg in die Familien auf dem Programm. Bei 37° Celsius für einige durchaus belastend. Wo bei uns in der Familie das erste Abendessen ein dänisches Gericht eines Gasts meiner Mutter war gab es anderswo zum Beispiel Nudeln mit Tomatensoße oder es wurde gegrillt. Als gemeinsamen Abschluss des Tages trafen sich fast alle noch auf der, von den Bremer*innen viel umschwärmten, Breminale. Was den Kenianer*innen sichtlich gefiel.
Luca 🙂

Schreibe einen Kommentar